DEUTSCHES BLINDENHANDWERK DER BLINDENFÜRSORGE

Das Blindenhandwerk blickt auch in Deutschland auf eine lange Tradition zurück.

Mit seinen klassischen Blindenberufen Weber, Sticker, Bürsteneinzieher,
Pinselmacher und Korbflechter hatte es lange Zeit einen festen Platz in unserer
Gesellschaft.

Blinde, die sich für ein Arbeitsangebot unserer Fertigungsstätten entscheiden,
werden durch gezielte berufliche Bildung auf Ihre vielfältigen Aufgaben in der
Bürstenmacherei, Blindenweberei, Korbflechterei oder Seilerei vorbereitet.

 

Auf Grundlage einer individuellen Förder- und Entwicklungsplanung können sie ihre Fähigkeiten ausbauen. Bestandteil der Beschäftigung im Rahmen der Werkstatt sind auch arbeitsbegleitende Angebote, die während der Arbeitszeit in Anspruch genommen werden können. Dazu zählen beispielsweise Unterstützung bei der Alltagsbewältigung, Psychomotorik, Fort- und Weiterbildung, Sport- und
Musikunterricht.


Die Arbeit ist für Blinde mehrfach wichtig. Sie dient nicht nur zum Lebensunterhalt,
sondern sie gibt ihnen das Gefühl, nicht unnütz zu sein, etwas schaffen zu können,
mit ihren Händen ein Qualitätsprodukt herzustellen, am produktiven Leben der

menschlichen Gesellschaft teilzuhaben.Blindenfürsorge - Einrichtung für Blinde

Arbeit schenkt den Blinden einen Lichtstrahl auf dem Weg zur eigenen Verwirklichung.


Deshalb ist jeder Mensch mit gesunden Augen aufgerufen mitzuhelfen, daß Blinde
Beschäftigung erlangen und durch diese Erfüllung Würde behalten, nicht stumpfsinnig oder gar verzweifelt und lebensmüde werden. Es ist schwierig - vielleicht unmöglich - für jemanden mit gesunden fünf Sinnen nachzuvollziehen, wie sich ein Blinder in seinem Dunkeln fühlt oder was ein stark Sehbehinderter empfindet, wenn er eine Straße alleine überqueren muss oder gegen ein Hindernis läuft.

 

   
                      

      

    

 

 

 

Blindenfürsorge Stuttgart
info@blindenfuersorge.de / Tel. 0711-21720390